PatientenErleben und Patientensicherheit

Das IPE hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bedürfnisse und Wahrnehmungen von Patientinnen und Patienten im Dialog aufzunehmen. Ein Baustein dazu war das Projekt zur Messung des individuellen Patienten- und SicherheitsErlebens am Universitätsklinikum Essen mithilfe qualitativer Interviews gemeinsam mit dem Institut für Qualität und Patientensicherheit (BQS Institut) aus Hamburg.*

Ein Ergebnis: Der größte Einflussfaktor auf ein positives PatientenErleben sind Interaktionen mit den Mitarbeitenden. Als besonders positiv haben die Befragten beispielsweise zugewandte und einfühlsame Gespräche empfunden, in denen sie sich mit ihren Sorgen wahrgenommen gefühlt haben. Für die Patientensicherheit war besonders der Umgang mit dem Thema Krankenhauskeime ausschlaggebend: Transparente Kommunikation und eine gründliche Untersuchung in Hinblick auf eine mögliche Infektion vermittelten den Patientinnen und Patienten das Gefühl von Sicherheit.

Unsere Ergebnisse haben wir auf einem Schaubild festgehalten.
 
*Die Befragungen fanden vor Ausbruch des Pandemiegeschehens statt, sodass die Auswirkungen hier nicht inkludiert sind.