Herzlich willkommen am
Institut für PatientenErleben

Newsletter Anmeldung



PatientenErleben

Unter PatientenErleben verstehen wir an der Universitätsmedizin Essen alle Erfahrungen, die unsere Patientinnen und Patienten rund um den Klinikaufenthalt machen. Hierzu zählt alles, was sie sehen, hören, berühren und denken. Diese Eindrücke, die bewusst oder unbewusst sein können, bilden das individuelle PatientenErleben.

Bereits die Kontaktaufnahme zur Terminvereinbarung oder die Suche nach Anfahrtswegen und Parkmöglichkeiten hinterlassen einen ersten Eindruck bei den Patientinnen und Patienten. Während des stationären oder ambulanten Aufenthalts sind es beispielsweise Gespräche mit Ärztinnen und Ärzten, dem Pflegepersonal und anderen Berufsgruppen ebenso wie Eindrücke von Wartebereichen, der Sauberkeit oder der Beschilderung auf dem Gelände, die das PatientenErleben prägen. Auch die Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Abläufen oder patientenfreundliches Informationsmaterial tragen dazu bei.

Das Erleben der Patientinnen und Patienten erstreckt sich auch über die Entlassung hinaus, wenn beispielweise Kontrolltermine oder eine Rehabilitation nach dem Krankenhausaufenthalt nötig sind.

Das individuelle PatientenErleben hat maßgeblichen Einfluss auf das Wohlbefinden und den Krankheitsverlauf der Patientinnen und Patienten und ist deshalb integraler Bestandteil einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung.

Neben den Erkrankten erleben auch Angehörige, Besucherinnen und Besucher und natürlich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Atmosphäre und gelebte Kultur in der Universitätsmedizin Essen – daher stehen auch sie im Mittelpunkt unserer Überlegungen.

Zum Anfang

Smart Hospital

Smart Hospital bedeutet für uns intelligente digitale Vernetzung zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten. Diese umfasst dabei neben dem Krankenhaus sektorenübergreifend auch ambulante Dienstleister im Gesundheitswesen.

Ein Smart Hospital ist kein Selbstzweck, sondern dient vor allem dazu, das Wohlergehen der Patientinnen und Patienten und ihre Heilung zu fördern. Dazu gehört an einer Universitätsmedizin auch, einen schnellen Zugang zu validen Gesundheits- und Krankheitsinformationen zu ermöglichen.

In einem smarten Krankenhaus treffen ganz besonders zwei Bereiche aufeinander: Technik und Mensch. Das Kernziel ist ganz besonders durch Entlastung des Personals wieder mehr Zeit für Fürsorge und Zuwendung in der Patientenversorgung zu schaffen.

Innerhalb dieser Smart Hospital-Strategie nimmt das Institut für PatientenErleben den Dialog mit Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen ebenso wie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf. Mit den gewonnen Erkenntnissen nehmen wir Einfluss auf die Digitalisierung von Prozessen.

Digitalisierung, Patienten- und MitarbeiterErleben sind keine Gegensätze, sondern gehören untrennbar zusammen.

Zum Anfang

Institut & Aufgaben

Die Menschen, die in ein Krankenhaus kommen, sind mehr als ihre Erkrankung.
Ihre Anforderungen und Bedürfnisse im Dialog aufzunehmen, ist eine zentrale Aufgabe des
Instituts für PatientenErleben – vor allem vor dem Hintergrund der Digitalisierung im Gesundheitswesen.

Das Institut

  • versteht sich als Motor und Mitgestalter eines Kulturwandels hin zu mehr Patientenorientierung im Krankenhaus
  • gestaltet und denkt die digitale Transformation an der Universitätsmedizin Essen mit dem Fokus auf den Menschen
  • unterstützt Kliniken und Bereiche durch Beratung, Coaching und neue Impulse und in patienten- und mitarbeiterorientierten Projekten
  • fungiert als Interessensvertreter und zentrale Anlaufstelle für die Selbsthilfeorganisationen und arbeitet eng mit ihnen zusammen
  • konzipiert und organisiert Veranstaltungen für Patientinnen und Patienten und die interessierte Öffentlichkeit
  • festigt und entwickelt das Thema PatientenErleben in wissenschaftlichen Projekten weiter
  • entwickelt und implementiert ein validiertes Messsystem für das PatientenErleben
  • etabliert das Thema PatientenErleben in Fortbildungen, Studium und Klinischer Forschung
  • präsentiert sich und seinen Auftrag auf Kongressen, Workshops und Veranstaltungen

Unser Institut ist einmalig in Deutschland. Nach der offiziellen Gründung im September 2017 ist es auch als Europäische Marke eingetragen.

Zum Anfang

Aktuelle Projekte

Auswahl der nicht-wissenschaftlichen Projekte:

  • Darstellung von positivem PatientenErleben durch Kurzvideos: …Patientinnen und Patienten eine Stimme geben
  • Einführung eines tabletgestützten Screeningverfahrens zur Ermittlung der psychosozialen Belastung von Patientinnen und Patienten im Westdeutschen Tumorzentrum
  • Stärkung und Neukonzipierung der Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen
  • Inhaltliche Mitgestaltung von Patiententagen der strategischen Schwerpunkte in der Universitätsmedizin Essen
  • Beratung zum geplanten Service- und Informationscenter
  • Entwicklung einer Strategie für die Universitätsmedizin Essen hin zum besten Arbeitgeber in der Region
  • Team- und Einzelcoachings in den Kliniken
  • Konzeption von Wohlfühlcharakter in Räumlichkeiten der Universitätsmedizin Essen

Wissenschaftliche Projekte:
 

  • Exzellente empathische Kommunikation
  • Messung von PatientenErleben
  • Shared Decision Making
  • Patient Empowerment und Edukation mittels IT-gestützter Patientenpfade senken die postoperative Schmerzintensität und die Rate an Schmerzchronifizierung nach thoraxchirurgischen Eingriffen (PEESURST)
Zum Anfang

Patientenvideos

... Patientinnen und Patienten eine Stimme geben

Erster WTZ Krebs-Patiententag

Das Institut für PatientenErleben der Universitätsmedizin Essen arbeitet daran, die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten und deren Angehöriger noch stärker in den Klinikalltag einzubinden. Auf dem ersten WTZ Krebs-Patiententag hat das Institut in einem Workshop mit den Besuchern gesprochen und Ihre Wünsche, Anliegen sowie Anforderungen aufgenommen. Es ist wichtig auf Veranstaltungen mit Patientinnen und Patienten in den indirekten Austausch zu kommen und diese in zukünftige Projekte miteinzubeziehen und die Bedürfnisse in den Fokus zu stellen.

„Hier bin ich nicht nur die Lunge von Zimmer sieben“, fasst Ina Micke anschaulich ihre Erfahrungen zusammen, die sie in den letzten zehn Jahren in der Ruhrlandklinik gemacht hat.

Hier sei sie Patientin, würde als ganzer Mensch gesehen und fühle sich mit ihren Fragen, Ängsten und Problemen ernst genommen.
Die 51-Jährige erzählt ihre Geschichte in dem Video und macht damit deutlich, welche Facetten „Patientenerleben“ in einem Krankenhaus haben kann und wie wichtig es ist, nicht nur die Erkrankung zu sehen und zu behandeln.

Wunschlos zufriedener Patient am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE)

Das Institut für PatientenErleben hat zusammen mit der Marketingabteilung und dem Westdeutschen Tumorzentrum der Universitätsmedizin Essen ein Kurzvideo im Westdeutschen Protonentherapiezentrum gedreht. Der Patient hat uns von seinem PatientenErleben erzählt. Er berichtete, dass er sich sehr wohl fühlte und als Mensch sofort gut aufgenommen worden sei. Als wir den Patienten fragten, was er sich von den Mitarbeitern des WPEs zukünftig wünschen würde, sagte er, dass sich nichts ändern solle, da er rundum zufrieden sei. Diese Rückmeldung hat uns sehr erfreut.

Zum Anfang

Selbsthilfe- &
Patientengruppen

 

Für Patientinnen und Patienten ist ein Krankenhausaufenthalt nicht selten ein nachhaltig prägendes Erlebnis, denn gerade die Diagnose einer potentiell lebensbedrohlichen oder chronischen Erkrankung verändert den gewohnten Alltag meist erheblich. Selbsthilfe- und Patientengruppen können hier für Betroffene, ihre Angehörigen und Freunde eine große Stütze sein, denn der Austausch mit Menschen in einer ähnlichen Lage hilft, das Erlebte zu verarbeiten und die neue Situation besser zu verstehen und zu bewältigen.

Im Großraum Essen engagieren sich zahlreiche Menschen, die selbst betroffen sind oder waren, ehrenamtlich in verschiedensten Gruppen – regional wie überregional. An der Universitätsmedizin Essen ist das Institut für PatientenErleben die zentrale Anlaufstelle für dieses wichtige Thema. In Zukunft werden wir die Zusammenarbeit mit den Vertreterinnen und Vertretern der Selbsthilfegruppen weiter ausbauen und fördern, um unsere Patientinnen und Patienten bestmöglich zu informieren und ihnen den Zugang zu diesem Angebot so leicht wie möglich zu machen.

Unten stehend finden Sie die Kontakte zu den spezifischen Selbsthilfegruppen:

Gerne können Sie sich mit Ihrem individuellen Anliegen aber auch direkt an uns wenden über die E-Mailadresse patientenerleben@uk-essen.de.

Zum Anfang

Vielfältige Informationen zur Selbsthilfe finden Sie beispielsweise auf den Seiten der WIESE e. V. Der Verein berät Betroffene, aber auch bestehende Gruppen und Einrichtungen und kümmert sich um die Vernetzung und Fortbildung im Bereich der Selbsthilfe. Um sich einen ersten Eindruck von den Menschen und der Arbeit der WIESE zu machen, finden Sie hier einen kurzen Film über die Aktivitäten und das Selbstverständnis des Vereins.

Zum Anfang

Veranstaltungen (Save the Date)

Unsere Veranstaltungen bieten wertvolle Gelegenheiten miteinander ins Gespräch zu kommen.

Krebstag Ruhr 2020

Samstag, den 18. Januar 2020

Krebstag Ruhr 2020

Datum:
Samstag, den 18. Januar 2020
Uhrzeit:
10:30 - 15:30 Uhr
Ort:
Lehr- und Lernzentrum Essen
Virchowstraße 163a
45147 Essen
Programm:
Eine detaillierte Programmbeschreibung folgt noch.
Einlader:
Westdeutsches Tumorzentrum und das Institut für PatientenErleben

Zum Anfang

Rückblick

Hier haben wir für Sie Eindrücke und Ergebnisse vergangener Veranstaltungen gesammelt.

Workshop zum Thema Empathische und Exzellente Kommunikation im klinischen Alltag

Mittwoch, den 10. April  2019

Das Themenfeld „Exzellente und empathische Kommunikation“ ist eines der beiden Topthemen der Lenkungsgruppe PatientenErleben. In unserem Workshop mit Experten aus drei Versorgungsbereichen haben wir den aktiven Austausch aufgenommen.

Workshop zum Thema Empathische und Exzellente Kommunikation im klinischen Alltag

Datum:
Mittwoch, den 10. April  2019

Das Themenfeld „Exzellente und empathische Kommunikation“ ist eines der beiden Topthemen der Lenkungsgruppe PatientenErleben.

In unserem Workshop mit Experten aus drei Versorgungsbereichen haben wir den aktiven Austausch aufgenommen: Klinik für Dermatologie, Klinik für Nephrologie und der Zentralen Notaufnahme Nord

Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Berufsgruppen haben an dem Workshop teilgenommen: Ärztlicher Dienst, Gesundheits- und Krankenpflege, Qualitätsmanagement, Sekretariat der ZNA Nord, Fachexperten aus der Abteilung der Pflegewissenschaften, dem Sozialdienst und der Bildungsakademie.

Von der Universität Duisburg-Essen kamen Spezialisten, aus den Bereichen der interkulturellen Kommunikation , sowie aus dem Interdisziplinären Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung hinzu.

Gemeinsam und im offenen Brainstorming wurden Visionen ohne Denkbeschränkungen entwickelt, die es zu priorisieren und operationalisieren gilt.
Wir hoffen, dass daraus ein innovatives interdisziplinäres Forschungsprojekt im Schulterschluss mit der Fakultät erwächst.

2. Sitzung der Lenkungsgruppe PatientenErleben

Montag, den 28. Januar  2019

Das zweite Treffen fand am Montag, den 28.01.2019 statt.
Die Mitglieder und Gäste bekamen einen kurzen Überblick über die Entwicklungen und Fortschritte der letzten Monate von Fr. Gerigk.

2. Sitzung der Lenkungsgruppe PatientenErleben

Datum:
Montag, den 28. Januar  2019

Folgende vertiefende Informationen, von einzelnen Mitgliedern, zu konkreten Themen der Lenkungsgruppe wurden vorgestellt:

Thema Best place to work
  • Stärkung des WIR Gefühls und der Identifikation mit der Marke Universitätsmedizin Essen
    Kommunikation, Veränderung und Marke - Herr Struchholz ( Leiter Marketingabteilung )
  • Gutes zu verbessern und weiterzuentwickeln
    Beratungsangebote für Beschäftige - Fr. Nilkens ( Leiterin der Bildungsakademie )
Thema Empathische und exzellente Kommunikation (nach innen und außen)
  • Vorstellung des Projektes Patientenportal
    Fr. Dr. Diehl (Digital Chance Managerin)

Herr Kaatze, Geschäftsführer des Instituts für PatientenErleben, hat sich Zeit zum Austausch mit den Beschäftigten genommen.

Wissenschaft trifft Patient: Experten und Patientinnen diskutieren über Organspende

Montag, den 10. Dezember  2018

Unter dem Motto „Wissenschaft trifft Patient“ sprachen Mediziner und Patienten am 10. Dezember 2018 in der Sparkasse Essen über das Thema Organspende.

Wissenschaft trifft Patient: Experten und Patientinnen diskutieren über Organspende

Datum:
Montag, den 10. Dezember  2018

Unter dem Motto „Wissenschaft trifft Patient“ sprachen Mediziner und Patienten am 10. Dezember 2018 in der Sparkasse Essen über das Thema Organspende.
Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung zu der Vortrags- und Diskussionsrunde, die die Initiative „Wissenschaftsstadt Essen“ in Kooperation mit der Universitätsmedizin Essen und dem Institut für PatientenErleben veranstaltete.
Organspende ist ein gesellschaftlich wie auch fachlich kontrovers diskutiertes Thema, welches immer wieder die Gemüter erregt, insbesondere natürlich von höchster Relevanz für die Patienten. Fragen nach einer gerechten, rechtlich validen und auch wirtschaftlich leistbaren Versorgung mit Spenderorganen standen im Mittelpunkt der hochkarätig besetzen Dialogveranstaltung.
Den Vorträgen der Experten folgte ein Interview mit zwei betroffenen Patientinnen. Sie berichteten von ihren Erfahrungen, Ängsten und Hoffnungen rund um die Organspende: Während eine von ihnen bereits vor sieben Jahren eine Spenderniere erhalten hat, steht die andere Patientin seit Kurzem auf der Warteliste.
Urheberin der Fotos: Frau Claudia Anders

Patienteninformationstag 2018

Samstag, den 17. November  2018

Am 14. gemeinsamen Informationstag zum Thema Brust- und Unterleibskrebs am 17.11.2018, stand der Dialog mit Betroffenen und Interessierten im Fokus.

Patienteninformationstag 2018

Datum:
Samstag, den 17. November  2018

In themenspezifischen Workshops konnten Besucher den Spezialisten Fragen stellen und mit Ihnen zu Themen, die sie bewegen, in den Austausch treten. Fachvorträge rundeten das Programm ab.

Die offizielle Übergabe des Klaviers an die Selbsthilfegruppe

Mittwoch, den 26. September 2018

Am Mittwoch, den 26. September 2018 fand die offizielle Übergabe des Klaviers an die Selbsthilfegruppe statt.

Die offizielle Übergabe des Klaviers an die Selbsthilfegruppe

Datum:
Mittwoch, den 26. September 2018
Thema:

Auf dem ersten WTZ Krebs-Patiententag am 23. Juni ermutigten die Stiftung Universitätsmedizin, das Institut für PatientenErleben und das Westdeutsche Tumorzentrum gemeinsam alle Besucher zu einer Spende. Wie sich jetzt zeigt: Die gemeinsame Spendenaktion hatte großen Erfolg! Der damals für Spendenzwecke verkaufte Kuchen in Form eines Pianos ist zu einem echten Klavier geworden – über das sich nun die „SHG - Singgruppe - Singen ist Selbsthilfe“ freuen kann. Herr Schmitz (Piano Schmitz in Essen), Jorit Ness (Stiftung Universitätsmedizin Essen), Monja Gerigk und Annette Rosowski (Institut für PatientenErleben) sowie Dr. Stefan Palm und Raya Rausch (WTZ Essen) überreichten Frau Poensgen (Frauenselbsthilfe nach Krebs, LV NRW e.V.) feierlich das Musikinstrument. Und natürlich ließ es sich die Singgruppe nicht nehmen, das Klavier direkt mit dem passenden Lied „Singen ist Medizin“ einzuweihen.

Übrigens: Jeder, der Spaß am Singen in einer Gruppe hat, ist herzlich zur Singgruppe eingeladen. Sie findet immer mittwochs um 18 Uhr im Hohlweg 8, 45147 Essen, statt.

Konstituierende Sitzung der Lenkungsgruppe PatientenErleben

Dienstag, den 25. September 2018

Am Dienstag, den 25. September 2018 fand die erste konstituierende Sitzung der Lenkungsgruppe PatientenErleben statt.

Konstituierende Sitzung der Lenkungsgruppe PatientenErleben

Datum:
Dienstag, den 25. September 2018
Thema:

Das erste Treffen der Lenkungsgruppe PatientenErleben fand statt. Sie besteht aus rund 40 Mitarbeitern, die sich aus den unterschiedlichen Berufsgruppen und Hierarchieebenen sowie standortübergreifend aus der Universitätsmedizin Essen zusammensetzen. Inhaltlich arbeiteten die Mitglieder zum Thema „Best Place to Work“: Was muss ich tun, um motivierte Mitarbeiter zu bekommen, die sich mit dem Arbeitgeber identifizieren, und diese auch zu behalten. Außerdem ging es um „Exzellente empathische Kommunikation“ und damit um die der Wertschätzung gegenüber Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern. Der nächste Neujahrsworkshop der Lenkungsgruppe ist für den Januar 2019 geplant.

Erster WTZ Krebs-Patiententag

Samstag, den 23. Juni 2018

Am Samstag, den 23. Juni 2018 fand der erste WTZ Krebs-Patiententag statt.

Erster WTZ Krebs-Patiententag

Datum:
Samstag, den 23. Juni 2018
Thema:

Statistisch gesehen erhält jeder zweite Deutsche im Laufe seines Lebens die Diagnose Krebs: Um Betroffenen, Angehörigen und Interessierten eine Plattform zum Austausch und Wissenstransfer zu bieten, veranstaltete das Westdeutsche Tumorzentrum (WTZ) gemeinsam mit dem Institut PatientenErleben (IPE) am Samstag, 23. Juni.2018, im Deichmann Auditorium den ersten WTZ Krebs-Patiententag. Die vielen Besucher bekamen in wissenschaftlichen Vorträgen und Workshops Einblicke in modernste Behandlungsmethoden und weitere Angebote für Betroffene.

Für Monja Gerigk, Institut PatientenErleben, ist die Veranstaltung aus gleich mehreren Gründen ein voller Erfolg: „Der WTZ Krebs-Patiententag eignet sich hervorragend dazu, kompetente Spezialisten, Patienten und Selbsthilfe- und Patientengruppen einander näher zu bringen. Es ist ein intensives Erleben hier vor Ort. Zudem schafft die Veranstaltung eine neue Nahbarkeit. Die Arbeit daran hat neue Beziehungsgeflechte entstehen lassen. Das stärkt das Wir-Gefühl – nach Innen und nach Außen ! Die Planung für den nächsten Krebs-Patiententag steht schon in den Startlöchern.“ Auch die Hilfe zur Selbsthilfe war ein wichtiges Thema der Veranstaltung: So konnten die Besucher vor Ort in direkten Kontakt mit Selbsthilfe- und Patientengruppen treten. Viele Selbsthilfe- und Patientengruppen, darunter WIESE e.V., Berg und Tal e. V. und „Selbsthilfe singt – Singen ist Selbsthilfe“, waren mit Ständen vertreten und boten den Besuchern im persönlichen Kontakt wichtige Hilfestellung und Interaktion. Auf dem WTZ Krebs-Patiententag gab es eine Spendenaktion für ein Klavier, dass die Selbsthilfegruppen nutzen können. Der Selbstgebackene „ Klavier-Kuchen hat Wirkung gezeigt: Durch die vielen Spenden der Besucher und Mitarbeiter kam genug Geld zusammen. Organisiert und unterstützt wird das Klavier-Projekt durch das Institut für PatientenErleben und dem WTZ. Aufgestellt wird es später im Margot von Bonin Haus – Hohlweg 8.

Der erste Videodreh mit einer Patientin aus der Ruhrlandklinik

Freitag, den 27. April 2018

Unseren Patientinnen und Patienten eine Stimme geben

Der erste Videodreh mit einer Patientin aus der Ruhrlandklinik
Unseren Patientinnen und Patienten eine Stimme geben

Datum:
Freitag, den 27. April 2018
Thema:

„Mit dem Video möchten wir unseren Patientinnen und Patienten eine Stimme geben. Viel zu häufig wird in den Medien über negative Erfahrungen in Krankenhäusern berichtet“, erklärt Monja Gerigk, stellvertretende Leiterin des Instituts für PatietenErleben. Außerdem biete das Video Reflektionsmöglichkeiten über das Erleben der Patienten, aber auch über das Behandlungsteam. Am 27.04.2018 haben wir zusammen mit Frau Ina Micke einer Patientin aus der Ruhrlandklinik unser erstes gemeinsames Video gedreht. Es berührte und erfreute uns, dass Frau Micke so offen und authentisch über Ihr persönliches Erleben berichtete. Immer wieder betonte Sie, Sie würde als ganzer Mensch gesehen und fühle sich mit ihren Fragen, Ängsten und Problemen ernst genommen.

Workshop zum Thema PatientenErleben

Mittwoch, den 11. April 2018

Am 11.04.2018 fand im Welcome Hotel unser erster gemeinsamer Workshop zum Thema PatientenErleben statt.

  • Workshop zum Thema PatientenErleben

    Datum:
    Mittwoch, den 11. April 2018
    Thema:

    Am 11.04.2018 fand im Welcome Hotel unser erster gemeinsamer Workshop zum Thema PatientenErleben statt. Es wurden Mitarbeiter aus unterschiedlichen Berufsgruppen und Hierarchien sowie Standortübergreifend aus der Universitätsmedizin Essen zum Workshop eingeladen. Gemeinsam wurde in verschiedenen Arbeitsgruppen das Thema PatientenErleben diskutiert und definiert. Im September planen wir unser erstes gemeinsames Treffen der Lenkungsgruppe um die Ergebnisse aus dem Workshop zu priorisieren und über die Aktivitäten zum PatientenErleben in der Universitätsmedizin zu berichten.

    Zum Anfang

    Team & Kontakt

    Portrait von Prof. Dr. Jochen A. Werner

    Prof. Dr. Jochen A. Werner,
    Instituts-Geschäftsführer,
    Ärztlicher Direktor - Vorstand
    Universitätsklinikum Essen (AöR)

    Portrait von Thorsten Kaatze

    Thorsten Kaatze,
    Instituts-Geschäftsführer,
    Kaufmännischer Direktor - Vorstand
    Universitätsklinikum Essen (AöR)

    Portrait von Monja Gerigk

    Monja Gerigk,
    Leiterin des Instituts

    Portrait von Annette Rosowski

    Annette Rosowski,
    Projekt-Assistentin

    Portrait von Stella Meijerink

    Stella Meijerink,
    Projekt-Mitarbeiterin

    Institut für PatientenErleben gGmbH   ⋅   Hohlweg 8   ⋅   45147 Essen   ⋅   Erdgeschoß, Raum 43.0.020

    Zum Anfang